WELT weit WANDERN

weltweit wandern1In meinem Studium habe ich mich intensiv mit Bauen in Entwicklungsländern beschäftigt; um die Jahre 1998/99 habe ich von einem österreichischen Bauprojekt in Ladakh, im Nordwesten Indiens, gehört: Ein Grazer Architekturstudent, der dort eine Solarschule errichten wollte. Es war Christian Hlade, der damals auch den Grundstein für seine Unternehmung Weltweitwandern legte.

Christian Hlade gründete Weltweitwandern ursprünglich, um sich die Reisen und Aufenthalte in Ladakh für den Schulbau zu finanzieren. Die Solarschule in Ladakh wurde im Jahr 2000 fertig, das Reisen ging weiter. Nach 15 Jahren ist daraus ein Netzwerk von 500 Menschen geworden, das Wanderbegeisterte auf ihren weltweiten Reisen begleitet und unterstützt.

Atmosfair
Für den umweltbewussten Fernreiseanbieter ist das Thema Flugreisen ein wichtiger und wunder Punkt. Weltweitwandern vertritt die Ansicht, dass eine Flugreise eine längere Aufenthaltsdauer haben sollte, anstatt vieler Kurztrips im Jahr. Außerdem gibt es eine Kooperation mit der Klimaschutzagentur Atmosfair. Kunden haben bei Buchung die Möglichkeit einen freiwilligen Emissionsbeitrag zu zahlen.

weltweit wandernWandern als Vehikel
Nach Hlades Erfahrungen ist Wandern ein Vehikel für viele verschiedene Dinge. Wanderer betreten fremde Kulturen im Schritttempo und werden für die Einheimischen angreifbar. Das Gegenmotiv wären Touristen, die im Auto hinter einer Glasscheibe sitzen und schnell vorüber fahren. Erst mit dem Kulturverständnis wird aus einem “Urlaub” eine Reise, erst dann beginnt das “Abenteuer”!

Langsam und gemächlich erwandert die Gruppe gemeinsam ihr ganz persönliches Abenteuer. Und doch findet auch jeder allein die innere Einkehr in seinem eigenen Tempo. Keine Verrenkungen, kein besonderer Kraftakt, keine besonderen Vorkenntnisse. Im Hier und Jetzt sein – diesen Zustand erreiche ich mit Wandern sehr gut.

weltweit wandern2Dabei gibt es kein Gegensatz zu weltweit und österreichweit wandern, schließlich ist es die Begegnung mit dem Ort. Und warum soll man rund um den Globus fahren, wenn man Österreichs Berge vor der Tür hat? Hierzu hat Wilhelm Busch eine treffende Antwort gefunden: „Schön ist es auch anderswo und hier bin ich sowieso.“

Alle Fotos © weltweitwandern

Ulla Unzeitig organisiert Open House Wien – Architektur für Alle – und ist derzeit auf der Suche nach dem missing link zwischen Fahrrad und Auto.

Responsive Menu Clicked Image