Urlaub auf kleinem CO2-Fuß

„Nachhaltig“ reisen, einen kleinen CO2-Fußabdruck hinterlassen, minimaler Energieverbrauchen, maximaler Genuss und Erholungswert. Wer sein Umweltbewusstsein mit in den Urlaub nehmen möchte, darf sich zufrieden zurücklehnen. Viele Urlaubsregionen und Hotels haben sich der sanften, nachhaltigen Tourismuswirtschaft verschrieben und geben den Gästen gerne und stolz Einblick in ihre Energiebilanz. Wer bei seiner Urlaubsauswahl keine Kompromisse machen will, wählt ein Hotel aus der Kette der BIO HOTELS, denn sie stehen für höchstes grünes und niedrigstes CO2-Niveau. Als Vorreiter auf diesem Sektor sind sie sich der Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst und erfüllen, garantiert durch ihre ehc-Zertifizierung, hohe ökologische Qualitätsstandards.

© biohotels.info

© biohotels.info

CO2-Ausstoß pro Gast und Nacht

Wie kann man nun den CO2 –Fußabdruck, den ein Hotelgast pro Nacht hinterlässt so niedrig wie möglich halten? Herkömmliche Werte für den CO2-Ausstoß pro Gast und Nacht liegen bei über 40 kg. Bio-Hotels kommen auf Werte von unter 10 kg CO2 pro Gast und Nacht.

Einsparung von CO2 im Urlaub

Es beginnt schon bei der Anreise mit dem Zug und der Abholung vom Bahnhof mit dem E-Mobil. Flugreisen sind Klimakiller Nr. 1 im Tourismus und verursachen einen immens hohen CO2-Ausstoß. Sehen Sie auf www.atmosfair.de nach, wie viel CO2 Ihr Urlaubsflug verursacht. Durch die Teilnahme an diversen Klimaschutzprojekten, kann die angefallene Menge jedoch kompensiert werden.

Besonders positiv wirkt sich auch die Auswahl der Lebensmittel im Urlaubshotel auf die Energiebilanz aus. Die besten Werte beim Schlemmen erzielt man mit bio, regional und fleischfrei.

Über die Hälfte der CO2-Emissionen sind auf den Bereich „Wärme“ zurückzuführen, rund 20% verursachen Lebensmittel, vor allem Fleisch und Flugwaren. Das sind also die beiden größten Möglichkeiten für die Einsparung von CO2.

Für die ehc-Auszeichnung sind neben einem möglichst niedrigen Ressourcenverbrauch und der Bereitschaft den CO2-Ausstoß stetig zu verbessern, auch Mindeststandards wie der Bezug von Ökostrom, die Verwendung von Recyclingpapier oder die Bevorzugung regionaler Produkte obligatorisch.

Weitere nette und kreative Ideen CO2-Emissionen einzusparen sind z.B. Gratisfahrten mit dem Naturparkbus, Seerundfahrten mit geräusch- und emissionslosen Elektroschiffen oder auch der Tausch des Autoschlüssel gegen ein Fahrrad bei Ankunft im Hotel. Wer diese Aktion nutzt parkt gratis in der Parkgarage und bekommt am Ende des Urlaubs mit seinem Autoschlüssel als kleines Dankeschön auch ein Stück Käse aus der Region.

Wer Urlaub in einem Bio-Hotel macht genießt perfekte Urlaubsidylle und das gute Gefühl im Urlaub ein Stück zum Erhalt dieser herrlichen Natur beizutragen.

BioBella Stranzl betreibt eine Website für gesundheits- und umweltbewusste Konsumenten und schreibt auch für andere Blogs.

Responsive Menu Clicked Image