© biokontakte.com

Urlaub am Wasser weckt Energien

Alles fließt oder vielmehr sollte fließen. Immer im Fluss zu bleiben ist jedoch gar nicht so einfach. Wenn der Alltag es massiv schafft die Leitungen zu verstopfen, einen Damm zu bauen oder ganz viel Müll und Schutt abzuladen und damit das Fließen behindert, dann ist es Zeit für eine Auszeit. Ein Urlaub am Wasser zum Beispiel – ob es letztendlich Tage am See, Fluss oder am Meer werden, ist reine Gefühlssache. Hauptsache natürlich und nicht künstlich in Form gepresst, denn nur so kann das Wasser seine ganze Kraft entfalten. Wer es nun gerne ruhig mag und Aufregung vermeiden möchte, dem empfiehlt sich ein See. Mitreißend und abenteuerlich wirkt so mancher Fluss auf uns Menschen. Das Meer mit seiner Weite und den Gezeiten umfängt uns hingegen mit einer unglaublichen Energie und aktiviert verborgene Kräfte.

© biokontakte.com

© biokontakte.com

Ein Tag am See …

Am Morgen liegt der See ganz still. Man hört ihn nicht plätschern oder spielen. Dafür ist später Zeit. Ein paar Fischer nutzten die frühen, verschlafenen Stunden. Jogger und Nordic-Walker starten in den Tag, genießen jeden Schritt, jeden Atemzug. Eine angenehme Gelassenheit liegt in der Luft, oder vielmehr am Wasser. Eingebettet in eine herrliche Landschaft mit Bergen und üppiger Vegetation hat der See alle Zeit der Welt, ruht gelassen in sich. Langsam wird er wach, begrüßt die ersten Schwimmer die genussvoll durch das Wasser gleiten. Ein Boot taucht aus dem Schilfgürtel auf, sanft klatschen die Ruder auf die Wasseroberfläche tauchen ein und wieder auf. Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen löst das Lachen und Plaudern der Menschen, die im Nass Erfrischung suchen, die Stille ab. Im Wasser finden alle Platz. Schwimmer, Schnorchler, Luftmatzratzenlieger, sportliche Surfer, Wasserschifahrer, trendige Stand-up-Paddler und Genussflößer. Abends wird es wieder ruhiger, die Wasseroberfläche verwandelt sich in einen Spiegel, in dem die untergehende Sonne eintauchen kann. Da und dort hört man noch ein liebevolles Lachen, Flüstern, das kleine Geräusch von Füßen, die im Wasser spielen oder Musik, die über die sanften Wellen getragen wird. Und irgendwann ist es dann wirklich still um den See der uns an einem einzigen Urlaubstag ganz viel von seiner Energie gespendet hat.

© biokontakte.com

© biokontakte.com

Der Fluss zum Ziel

Das Wasser scheint alle Zeit der Welt zu haben. Es fließt. Bahnt sich seinen Weg von seinem Ursprung, über kleine lustige Bäche bis in große Ströme und schließlich geht es ins Meer. Auf seiner Reise erlebt das Wasser große und kleine Abenteuer. Natürlich ist nicht immer alles ungetrübt und klar. Hindernisse gibt es auch hier. Ein Baumstamm der sich quer legt oder ein Stein der alles blockiert wird in Ruhe umspült und schließlich mitgerissen. Kein Problem scheint das Wasser zu sagen, sucht sich einfach seinen Weg und fließt weiter. Viele Menschen zieht es im Urlaub an die Energiequelle Meer. Um diese anzuzapfen braucht es ebenfalls nicht viel. Ein Spaziergang am Strand und dabei die Zeit vergessen, in einem Strandkorb sitzen, ein Buch lesen, oder einfach die Gedanken auf eine Fantasiereise zum Horizont und weiter schicken.

Ob Sie nun aus der Ruhe oder der Bewegung die Energie schöpfen, die Sie brauchen, nutzen Sie die Kraft des Wassers, um Ihre Reserven wieder aufzutanken.

BioBella Stranzl betreibt eine Website für gesundheits- und umweltbewusste Konsumenten und schreibt auch für andere Blogs.

Responsive Menu Clicked Image