Paper Plain

Bertrand Piccard und André Borschberg sind – wie wir wissen – mit ihrem Solarflugzeug Solarimpulse von Nagoya bis nach Hawaii gekommen. In 5 Tagen und 5 Nächten – ohne einen Tropfen Sprit. Sie wollen zeigen, dass das was viele für unmöglich halten möglich ist: mit sauberer Energie die Belange unserer Zeit zu erfüllen.

© solarimpulse.com

© solarimpulse.com

Die Pioniere der Lüfte waren mit einem Flugzeug unterwegs, dass die Spannweite eines Airbuses hat (72 Meter), das soviel wie ein Familien-Van wiegt (1.600 kg), so schnell wie ein Motorrad unterwegs ist (4 x 10-PS-Motoren), eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 70 km/h erzielt und sich bis maximal 8500 m in die Höhe schwingen kann. Auf seinen Flügeln befinden sich 12.000 Solarzellen, die die gewaltige Herausforderung annehmen, ein Flugzeug ausschließlich mit Solarenergie zu starten und Tag und Nacht fliegen zu lassen.

In Hawaii müssen Piccard und Borschberg jetzt bis Frühling 2016 bleiben, um ihre Weltumrundung mit neuen Batterien fortsetzen zu können. Für die beiden ist dies keine Niederlage sondern ein Teil der Arbeit der zum Fortschritt gehört: Forschen wie es noch besser funktionieren kann. Ihr Ziel lassen Sie dabei nicht aus den Augen: bei der United Nations Climate Change Conference, COP21, das Ruder herumzureißen und sich mit ihrer Kampagne „The Future ist clean“ für erneuerbare Energien einzusetzen.

futureisclean.org
solarimpulse.com

Gabi Weiss lebt und arbeitet in Wien und steckt ihre Nase am liebsten in Dinge, die sie nichts angehen.

Responsive Menu Clicked Image