„Was ist Energie, …?“ – Der zweite und dritte Drehtag

Letzte Etappe der Dreharbeiten mit Roland Düringer: Auch am 9. und 10. September strahlte die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Roland und die gesamte Crew starteten wieder bestens gelaunt und mit viel guter Energie in die beiden Drehtage.
Cornelius Obonya Karl Stampfer Hermann Knoflacher Gabi Zuna-Kratky Heidi Kastner Regina Prehofer
Den Anfang machte Falter-Chefredakteur Florian Klenk. „Jedermann“ Cornelius Obonya kam als einer der wenigen Gesprächspartner nicht öffentlich zum perfekt angebundenen WU-Campus, sondern stilecht im Toyota Prius Plus. Er erzählte hörbar stolz, dass er seinen persönlichen Rekord auf einer Fahrt von Grinzing in die Innenstadt aufgestellt hat: 2,5 Liter! Seine nächsten Projekte heißen definitiv: Photovoltaikanlage und Elektroauto. Mit dem BOKU-Forstwirtschaftsexperten Karl Stampfer sprach Roland im benachbarten Wiener Prater über die Energie der Bäume. Das Gespräch mit Verkehrsexperten Hermann Knoflacher konnten wir am höchsten Punkt des Campus, auf dem Learning Center von Zaha Hadid, drehen. Gabriele Zuna-Kratky, die Direktorin des Technischen Museums, kam am 10. September frühmorgens bestgelaunt und mit Rolands Buch „Wutbürger“ in Händen zum Dreh. Sie entpuppte sich als Düringer-Fan der ersten Stunde. Waste cooker Tobias Judmaier führte uns vor Augen, wie viel Energie in wirklich gutem Essen stecken kann. Unsere Gastgeberin Regina Prehofer sprach mit Roland über die Möglichkeiten, die WU-Absolventen am Arbeitsmarkt haben, die Veränderungen im Finanzsektor und die „Wunder“ des Geldkreislaufes. Den Abschluss machte die Chefärztin der forensischen Abteilung der Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg, Heidi Kastner, die gerade ihr neues Buch „Wut: Plädoyer für ein verpöntes Gefühl“ herausgebracht hat.

Responsive Menu Clicked Image