gebot der woche_gleitenstattstinken

Fokus ab morgen: Elektromobilität

Leaf2_teaser

Elektromobilität – „Stromern“, also gleiten und nicht stinken

Als ich im Februar 2014 mit dem neuen oekostrom-Elektroauto nach Hause gekommen bin, haben meine Kinder schon auf mich gewartet. Ich habe vier Kinder, drei Söhne und eine Tochter im Alter von 5 bis 13 Jahren. Sie waren ganz aufgeregt, denn sie wussten es steht noch eine Probefahrt am selben Abend bevor – deshalb durften sie auch länger aufbleiben.

Als ich heimkam war es 19:00 Uhr und bereits dunkel. Der neue schwarze Nissan Leaf glänzte im Licht der Straßenlaternen. Als alle auf ihren Plätzen saßen, fuhren wir langsam und geräuschlos an. „Wow – der fährt ja wie ein Raumschiff“, staunte meine Tochter Clara (10) lautstark. „Ja, wir gleiten wie mit dem Raumschiff Enterprise“, meinte Mathias (8 Jahre). Die geräuschlose Fortbewegung, bei der man bei geringen Geschwindigkeiten nicht einmal ein Reifengeräusch hört, hatte meine Kinder begeistert. Jakob, der Älteste, meinte, ich soll endlich mal „Gasgeben“. Ich sagte: „Du meinst wohl Stromgeben.“ ;-)

MittlLeaf3_weberweile ist der Leaf unser bevorzugtes Fortbewegungsmittel für 99 % aller Fahrten, einzig im Urlaub und falls wir wirklich alle – also zu sechst – länger unterwegs sein müssen, greifen wir auf unseren VW-Bus zurück. Aber eigentlich könnten wir, wenn es nach mir und den Kindern ginge, den VW-Bus verkaufen. Lediglich meine Frau meint als Notfallvariante den Bus zu brauchen.

Das Stromern, also das Fahren mit Elektroautos, als Alternative zum Stinken, dem Fahren mit fossil betriebenen Autos, beschäftigt uns in den nächsten Wochen hier bei der guten Energie.

Horst Ebner ist Vorstandssprecher der oekostrom AG.

Neben unseren Autorinnen und Autoren, die in regelmäßigen Beiträgen über gute Energie in allen Lebensbereichen schreiben, sorgen auch immer wieder Gastautoren in einmaligen Blogbeiträgen für Gute Energie.

Responsive Menu Clicked Image